Hier finden Sie verschiedene Informationen und Berichte rund um Burscheid Live


 

„1. Burscheider Martinspark“ darf nicht mehr ausgerichtet werden

Große Enttäuschung beim Veranstalter „Burscheid Live“

Burscheid. Nach dem Erlass der geänderten Coronaschutzverordnung NRW am heutigen Tag ist es nun auch amtlich, dass „Burscheid Live“ am 7. und 8. November den „1. Burscheider Martinspark“ nicht mehr veranstalten darf. Was an diesem Wochenende noch möglich gewesen wäre, geht ab Montag nicht mehr. Die Enttäuschung hierüber ist bei den Organisatoren riesengroß, denn gerne hätten sie den Familien mit Kindern wieder so viel Freude wie bei dem „Nostalgischen Altstadt-Freizeitpark“ im September bereitet.

Zu der Enttäuschung stößt aber auch Unverständnis darüber hinzu, dass im Monat November sowohl Innen wie auch Draußen keine Freizeitparks veranstaltet werden dürfen. „Unser Freizeitpark im September ist reibungslos verlaufen und unseres Wissens nach haben auch keine anderen temporären Freizeitparks an der frischen Luft in Deutschland zu Corona Ausbrüchen geführt. Wir sehen daher das Verbot von Freizeitparks draußen als unverhältnismäßig an und bezweifeln zudem stark, dass es zur Verhinderung des weiteren Anstiegs der Infektionszahlen beitragen kann“, so Vereinsvorsitzender Uwe Graetke.

Auch den durch Corona in diesem Jahr so stark betroffenen Jahrmarktschaustellern hätten ein paar Einnahmen gutgetan. Und auch der für den 8. November geplante verkaufsoffene Sonntag ist nun ohne die hiermit verbundene Veranstaltung gefährdet. Die Burscheider Geschäftsleute wollten ihrerseits mit dem Verteilen von Gutscheinen für die Fahrgeschäfte an ihre Kunden den arggebeutelten Schaustellern ebenso helfen.

Ausdrücklich bedankt sich „Burscheid Live“ bei den Unternehmen und Geschäften, die durch ihre finanzielle Unterstützung die Durchführung des „Martinsparks“ ermöglicht hätten. Ein Dank gilt auch an die Burscheider Stadtverwaltung, mit der in enger Abstimmung alle wichtigen Punkte abgesprochen wurden, bis jetzt das Aus kam. 

Der Verein wartet nun ab, ob er möglicherweise im Rahmen des von der Wirtschafts- und Werbegemeinschaft „Wir für Burscheid“ geplanten „Tannenbaumfestes“ am dritten Adventssonntag oder anderweitig den Familien mit Kindern noch Aktionen vor dem Weihnachtsfest anbieten kann. Die Planungen von Veranstaltungen für das kommende Jahr sind aufgrund der Corona Pandemie und der nicht absehbaren weiteren Entwicklung stark zurückgefahren. Gedanken hat man sich erst einmal nur über das „3. Burscheider Altstadtfest“ gemacht, das nach den Vorstellungen des Vereins noch einmal wie in diesem Jahr aufgeteilt an zwei Wochenenden - 12. und 13. Juni mit Bühnenprogramm sowie 18. bis 20. Juni mit Nostalgischem Jahrmarkt bzw. Freizeitpark - stattfinden soll.  

Ansonsten wird sich „Burscheid Live“ in den nächsten Monaten verstärkt um die weitere insektenfreundliche Umgestaltung der gepachteten Wiese in Hilgen kümmern. Noch in diesem Jahr sollen dort vier Streuobstbäume angepflanzt werden, von denen einer von dem SPD Ortsverein Burscheid freundlicherweise gespendet wird.

Burscheid Live hofft auf guten Besuch

Burscheid. Die knapp 1.400 Besucher an den beiden Tagen des „Nostalgischen Altstadt-Freizeitparks“ im September haben Mut gemacht und so will der Verein „Burscheid Live“ am
7. und 8. November nun den „1. Burscheider Martinspark“ auf dem Marktplatz veranstalten. Hauptattraktion wird hier ein großes Kettenkarussell aus dem Jahr 1946 sein.

„ Die vielen strahlenden Kinderaugen, das Lob der Eltern und der reibungslose Ablauf bei dem Freizeitpark waren der Antrieb für uns mit dem Martinspark eine weitere neue Veranstaltung in Burscheid ins Leben so rufen, auch wenn diese aufgrund der strengen Corona-Auflagen mit einem großen personellen und finanziellen Aufwand verbunden ist“, so der Vereinsvorsitzende Uwe Graetke. Einige Burscheider Firmen haben bereits ihre Unterstützung zugesagt.

Auch bei dem „1. Burscheider Martinspark“ wird hauptsächlich mit einem Schausteller zusammengearbeitet. So ist es diesmal die Familie Figge aus Soest, die mit ihrem 13 x 13 Meter großen Kettenflieger sowie nostalgischen Buden mit Entenangeln, Mandeln und Süßwaren sowie einer Crepes-Bäckerei nach Burscheid kommen wird. Über ein zweites Fahrgeschäft werden zurzeit noch Gespräche geführt.

Da es im November bekanntlich schön kühl sein kann, soll es auch einen Glühweinstand geben. So hat Johann Blömer von Fitzis-Weinzeiten, der den Burscheidern bereits seit vielen Jahren von dem „Kulinarischen Wochenende“ bestens bekannt ist, wegen einer Teilnahme angefragt. Des Weiteren möchte die Stufe 10 der Johannes-Löh-Gesamtschule Selbsthergestelltes rund um den Herbst an einem Stand verkaufen, um den Abschlussball im nächsten Jahr zu finanzieren.

Nachdem es den früheren „Burscheider Martinsmarkt“ seit 2011 nicht mehr gibt, will „Burscheid Live“ mit dem „1. Burscheider Martinspark“ die St. Martins Tradition in der Stadt in einer anderen Form wieder stärken. Der Verein, der zurzeit in Abstimmungsgesprächen mit der Stadt Burscheid steht, geht davon aus, dass die Veranstaltung von dort wieder genehmigt wird, da sich nichts Grundlegendes gegenüber dem Freizeitpark im September ändern wird. So muss das Hygiene- und Infektionsschutzkonzept auch nur angepasst werden. Durch die Veranstaltung können dann an dem 8. November die Burscheider Geschäfte öffnen. Der Rat der Stadt Burscheid hat den verkaufsoffenen Sonntag beschlossen.

Zum zweiten Mal verschoben wird hingegen das für die Herbstferien auf der Schulsportanlage Im Hagen geplante „Burscheider Kinder Wunderland“. Es soll nun in den Osterferien 2021 stattfinden. Beabsichtigt ist eine Teilnahme des Vereins an dem „Tannenbaumfest“ der Wirtschafts- und Werbegemeinschaft „Wir für Burscheid“, sofern es denn an dem 3. Adventssonntag ausgerichtet wird.

 

 

 

Endlich war es soweit – nach der Corona bedingten Zwangspause konnten wir im September mit dem „Nostalgischen Altstadt-Freizeitpark“ am 19. und 20. und der „Kultur-Altstadt“ am 26. und 27. unsere ersten öffentlichen Veranstaltungen in diesem Jahr auf dem Marktplatz durchführen.

Mit knapp 1.400 Besuchern bei Sonne pur an den beiden Tagen des Freizeitparks wurden unsere Erwartungen weit übertroffen – und dies obwohl immer nur maximal 75 Personen zur gleichen Zeit auf dem Marktplatz sein durften. Die vielen strahlenden Kinderaugen und das Lob der Eltern waren für uns der Lohn für den riesigen personellen und finanziellen Aufwand, eine derartige Veranstaltung unter den strengen Corona Regeln, an die sich alle hielten,  durchzuführen. Und auch bei dem Schaustellerbetrieb Josef Schaffrath gab es nur zufriedene Gesichter, auch wenn es letztlich nur ein "Tropfen auf dem heißen Stein" für die Jahrmarktschausteller war, die in diesem Jahr mit so vielen Absagen leben müssen. Wir können nur hoffen, dass sie durchhalten und wir sie auch in Zukunft in Burscheid begrüßen können, damit sie den Kindern Freude bereiten können.

 Bei der „Kultur-Altstadt“ am darauffolgenden Wochenende war es leider dann kühl und regnerisch, was sich insbesondere an dem Samstag trotz überdachter Zuschauertribüne negativ auf den Besuch auswirkte. Am Sonntag waren wir dann hingegen mit der Anzahl der Besucher - abgesehen von der letzten Stunde - zufrieden. 

Den Tanzgruppen von der Ballettschule „Modern Movement“, „Pilates & Dance bei Silvia“ und „Diwan El Shark“ merkte man dabei sichtlich ihre riesige Freude an, nach so langer Zeit noch einmal ihr tänzerisches Können auf einer Bühne präsentieren zu können. Sie hatten auch die meisten Fans mitgebracht und ernteten viel Applaus für ihre hervorragenden Darbietungen.

Aber auch die schon länger renommierten Künstler in der Musikbranche wie Bernice Ehrlich, Massimo und Sabine Brammertz, Stefanie Black, Laura van den Elzen und Mark Hoffmann sowie die Band „La Stella“ waren froh, endlich mal wieder auf einer Bühne zu stehen. Daneben haben wir auch diesmal wieder jungen hervorragenden Gesangstalenten und Newcomern Gelegenheit gegeben, bei uns aufzutreten: Nati Casaluci (16), Lena Falk (17), Amber van den Elzen (19) und Celina (20) bewiesen dabei eindrucksvoll, welches Potential in ihnen steckt.

 

 

Top Künstler kommen zur „Kultur-Altstadt“

Auch Tanzstudios zeigen ihr Können

Burscheid. Keine Zeit zum Ausruhen bleibt den Aktiven von „Burscheid Live“ nach dem mit knapp 1.400 Besuchern sehr erfolgreich verlaufenen „Nostalgischen Altstadt-Freizeitpark“ am vergangenen Wochenende, denn mit der „Kultur-Altstadt“ am kommenden Samstag und Sonntag steht schon die nächste Veranstaltung auf dem Programm. Hierbei können die Besucher aus dem Fernsehen bekannte Künstler, talentierte Nachwuchssängerinnen sowie Tanzgruppen aus Burscheid und Wermelskirchen erleben. Das Programm geht dabei an beiden Tagen von 14.00 bis 19.00 Uhr; Einlass ist jeweils ab 13.00 Uhr.

Mit einem abwechslungsreichen Programm von Schlager, Country, Rock, Pop und Balladen wird für jeden Geschmack etwas dabei sein. Am Samstag steht dabei direkt nach den Grußworten mit den Tänzerinnen und Tänzern der national und international erfolgreichen Ballettschule „Modern Movement“ aus Wermelskirchen ein erstes Highlight auf dem Programm. Mit der 18-jährigen Lucy Bröker aus Marl folgt eine junge Sängerin, die in Burscheid bereits beim letztjährigen „Tannenbaumfest“ und der Silvester-Party von „Burscheid-Live“ zu hören war.

Seit 2017 treten die erfolgreichen DSDS-Kandidaten Laura van den Elzen (23) und Mark Hoffmann (24) bei Veranstaltungen in Burscheid auf. Seit der erfolgreichen DSDS-Teilnahme in der Staffel 2016 werden sie in vielen europäischen Ländern gebucht. Besonders gerne kommen die Beiden nach Deutschland, wo sie den „Deutschen Country Star 2018“ in der Kategorie Country-Rock gewannen und vielen TV Zuschauern aus der Eröffnung der Vierschanzentournee und ihren mehrfachen Auftritten im ZDF „Fernsehgarten“ bekannt sind. Für den Abschluss des ersten Tages sorgt dann die siebenköpfige italienische Coverband „La Stella“, die angeführt von Albino Casaluci, der als Einzelinterpret auch als „Der singende Koch“ bekannt ist, bei ihrem ersten Auftritt in Burscheid beste Stimmung garantiert.

Am Sonntag wird zunächst das von Silvia Grunwald geleitete Tanzstudio "Pilates&Dance by Silvia" und etwas später das von Karin Grünewald geleitete Tanzstudio „Diwan El Shark“ Tänze präsentieren. Mit gerade einmal 22 Jahren hat sich die in Großbritannien geborene Sängerin Stefanie Black schon längst einem Namen im Musikgeschäft gemacht. Bei ihren Teilnahmen in den Castingshows „Das Supertalent“, „Deutschland sucht den Superstar“ und „X-Faktor“ sowie ihrem Auftritt in der ZDF Silvester Show 2018 am Brandenburger Tor hat sie mit ihrer kraftvollen Stimme die Zuschauer in ihren Bann gezogen. Ihr neuestes Album „Tell you I love you“ geht am 2. Oktober in den Vertrieb.

Ausgebildet als Opern- und Musicalsängerin mit zahlreichen Auftritten auch in anderen  Ländern wie Italien, Österreich, Schweiz, Frankreich, Luxemburg und die Vereinigten Arabischen Emirate lebt die  Kölnerin Bernice Ehrlich seit 2017 auch ihre zweite große Liebe, den Schlager, aus. Inzwischen hat sie drei eigene Singles herausgebracht – brandneu ist dabei ihr Titel „Weil ich Dich liebe“. Fast ein „Heimspiel“ ist sein Auftritt für den Sänger Massimo, der früher in Burscheid gewohnt hat. 75 Minuten werden er und die Leverkusener Sängerin Sabine Brammertz das Publikum mit italienischen, englischen und deutschen Titeln bestens unterhalten.       

Zwei exzellenten Newcomern ist es dann vorbehalten, die Schlusspunkte bei der „Kultur-Altstadt“ zu setzen. Bereits drei eigene Lieder hat die 20-Jährige Celina Fabritzius aus Herzogenrath herausgebracht. Nachdem sie es mit ihrem zweiten Titel „Augenblick“ schon in die Fernsehsendung „Immer wieder sonntags“ geschafft hat, ist Celina nun mit ihrem aktuellen Ohrwurm „Wenn ich tanzen will“ seit sechs Monaten ununterbrochen in den Top 100 Charts der DJ Hitparade vertreten. „Ich will nicht warten“ so heißt die Debüt-Single, mit der die 17-jährige Auszubildende Lena Falk aus Geilenkirchen auf sich aufmerksam gemacht hat. In Luxemburg konnte die Tochter des Sängers Frank Marquardt von den „Flamingoboys“ bereits ihren ersten Platz 1 in den iTunes Charts verbuchen. Im Mai 2018 nahm sie an der Fernsehsendung „Hits, Schlager und mehr AWARD 2018“ in Geraberg in Thüringen teil und gewann hier ihren ersten Fernsehpreis.

Eine überdachte Zuschauertribüne mit 122 Sitzplätzen wird dabei am Wochenende dafür sorgen, dass zumindest ein großer Teil des Publikums auch vor etwaigem Regen geschützt sein wird. Des Weiteren werden Biertischgarnituren für die Besucher aufgestellt. Egal ob Tribüne oder Biertisch - nach dem erstellten und mit dem Kreisgesundheitsamt und dem Mitveranstalter Stadt Burscheid abgestimmten Hygiene- und Infektionsschutzkonzept werden allen Besuchern feste Sitzplätze zugeteilt.

Außerdem werden die Kontaktdaten bei der Reservierung oder am Tag am Eingang entsprechend der Coronaschutzverordnung NRW erhoben. Es gilt zudem die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase Bedeckung beim Eintritt und danach immer dann, wenn man nicht auf dem zugeteilten Sitzplatz oder im Verzehrbereich sitzt. Ausgenommen von dieser Pflicht sind Kinder bis fünf Jahre.

Da die Besucherzahl begrenzt ist und für beide Tage inzwischen viele Reservierungen auf der Zuschauertribüne vorliegen, empfiehlt sich eine baldige Anmeldung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, denn es können nur so viele Besucher Einlass finden, wie Sitzplätze vorhanden sind. Stehplätze sind gemäß den Corona Bestimmungen nicht zulässig.

Für das leibliche Wohl mit Speisen und Getränken wird bestens gesorgt sein.

Programm:

  1. September 2020 - Moderation: Martin Krix (Radio krix fm)          

14.00 bis 14.15 Uhr   Begrüßung und Grußworte

14.15 bis 15.00 Uhr   Ballettschule Modern Movement 

15.00 bis 15.30 Uhr   Lucy Bröker

15.30 bis 17.00 Uhr   Laura van den Elzen und Mark Hoffmann

17.15 bis 19.00 Uhr   Coverband La Stella

  1. September 2020 - Moderation: Martin Krix (Radio krix fm)          

14.00 bis 14.30 Uhr    Pilates & Dance by Silvia

14.30 bis 15.15 Uhr    Stefanie Black

15.15 bis 15.45 Uhr    Diwan El Shark

15.45 bis 16.30 Uhr    Bernice Ehrlich

16.30 bis 17.45 Uhr    Massimo und Sabine Brammertz

17.45 bis 18.20 Uhr    Celina

18.20 bis 19.00 Uhr    Lena Falk

 

 

 Familien mit Kindern sollen ihren Spaß beim Altstadt-Freizeitpark haben
Alle Kontaktflächen werden ständig desinfiziert

Burscheid. Hygiene und Infektionsschutz ist oberstes Gebot bei dem „Nostalgischen Altstadt-Freizeitpark“ des Vereins „Burscheid-Live“ am 19. und 20. September 2020 auf dem Marktplatz. Jeweils von 11.00 bis 20.00 Uhr können Familien mit Kindern und andere Besucher die Veranstaltung besuchen, die mit nostalgischen Fahrgeschäften und Buden ein erstes Event in dieser Form in diesem Jahr in Burscheid ist.

„Auch wenn es nur ein kleiner Neuanfang ist, der für uns aufgrund der vielen zu beachtenden Coronaschutz Vorschriften mit einem erheblichen finanziellen, organisatorischen und personellen Mehraufwand verbunden ist, freuen wir uns sehr, den Freizeitpark veranstalten zu dürfen. Wir bedanken uns hierbei ausdrücklich bei der Stadt Burscheid, mit der in den vergangenen Monaten alles bis ins kleinste Detail erörtert und abgesprochen wurde“, so Vereinsvorsitzender Uwe Graetke. Auch das Kreisgesundheitsamt hat dem Konzept zugstimmt.

Mit Ausnahme für Kinder bis 5 Jahren heißt es dabei Maske auf beim Eingang, beim Anstehen und auf den Fahrgeschäften, an den historischen Buden sowie beim Aufsuchen des Toilettenwagens. Auf dem gesamten Gelände gilt dabei zudem die Vorschrift eines einzuhaltenden Mindestabstandes von 1,50 Metern. Kann dieser nicht eingehalten werden, ist ebenso die Maske aufzusetzen. Für den Verzehr von Speisen und Getränken ist ein extra Verzehrbereich eingerichtet.

Bei den drei historischen Fahrgeschäften - Schiffsschaukel der 1920er Jahre, Kinderkarussell von 1892 und Pressluftflieger aus dem Jahr 1967 - werden jeweils separate Ein- und Ausgänge eingerichtet, um einen Begegnungsverkehr zu vermeiden. Des Weiteren werden nach jeder Fahrt alle Kontaktflächen desinfiziert. Auch Entenangeln, Pfeile und Bälle werden an den Buden nach jeder Nutzung mit einem Desinfektionsmittel oder fettlösendem Haushaltsreiniger abgewischt. Alle Stände auf dem „Nostalgischen Altstadt-Freizeitpark“ sind dabei von der Schaustellerfamilie Josef Schaffrath aus der Nähe von Düren, die mit Süßwaren, Imbiss und Getränken auch für das leibliche Wohl der Besucher sorgt.

Die höchst zulässige Verweildauer in dem Park beträgt 90 Minuten und die Anzahl der Besucher, die zu der gleichen Zeit auf dem Gelände sein dürfen, wird auf 75 Personen begrenzt, da gemäß der Anlage „Hygiene- und Infektionsschutzstandards“ zur CoronaSchVO NRW für jede Person 7 qm zugängliche Freifläche vorhanden sein muss. Eventuell kann es daher zu geringen Wartezeiten kommen. Ebenso ist nach der CoronaSchVO vorgeschrieben, dass an dem Eingang durch den veranstaltenden Verein „Burscheid Live“ die Kontaktdaten der Besucher aufgenommen werden.

Der Eintritt in den Freizeitparkt beträgt ab 18 Jahren 1 Euro. Für jüngere Besucher ist der Eintritt frei. Die Angebote sind dann an den jeweiligen Fahrgeschäften und Buden zu zahlen.

 

 

„Burscheid-Live“ wählte neuen Vorstand
Verein blickt mit Spannung auf die Veranstaltungen im September

Burscheid. Mit Corona bedingter viermonatiger Verspätung hat in der vergangenen Woche die diesjährige Mitgliederversammlung des Vereins „Burscheid-Live“ mit der turnusgemäßen Neuwahl des Vorstandes stattgefunden. Auf diesen wartet in den kommenden Tagen und Wochen viel Arbeit, denn im September stehen mit dem „Nostalgischen Altstadt-Freizeitpark“ am 19. und 20. und der „Kultur-Altstadt“ am 26. und 27. die ersten Veranstaltungen in diesem Jahr auf dem Programm.  

Knapp 40 Prozent der Vereinsmitglieder fanden sich zu der Versammlung in dem Saal des Kinder- und Jugendzentrums Megafon ein. In dem Bericht des Vorstandes für die Jahre 2018 und 2019 konnte der Vorsitzende Uwe Graetke auf viele neu ins Leben gerufene und  erfolgreich durchgeführte Veranstaltungen wie zum Beispiel das „1. Burscheider Altstadtfest mit nostalgischem Jahrmarkt“, zwei gut besuchte „Silvester Partys“ und die “Kinder Kirmes“ zum Schützenfest zurückblicken. Insgesamt elf eigene Events und fünf Beteiligungen an Veranstaltungen anderer Ausrichter standen in diesem Zeitraum für den im März 2018 gegründeten Verein an. Daneben wurde der Verein in Sachen Natur mit dem Bau von Insektenhotels für den Friedhof, der insektenfreundlichen Umgestaltung einer gepachteten Wiese und einem Tiererlebnistag aktiv.

Wichtigster Tagesordnungspunkt an dem Abend war die Neuwahl des Vorstandes, der nunmehr wie folgt aussieht: Alter und neuer Vorsitzender sowie Pressewart ist Uwe Graetke. Seine Vertretung übernimmt künftig Sergio Costa. Kassierer und Technikwart bleibt Reimund Matyschok. Als Geschäftsführerin wurde Kerstin Hauser-Pfeffer gewählt, die dieses Amt bereits seit ein paar Monaten kommissarisch ausgeübt hat. Wieder gewählt wurde zudem Beisitzer Karl Zimmermann, dessen Hauptaufgabengebiet wie bisher der Umwelt- und Naturschutz sein wird. Alle Wahlen erfolgten einstimmig bei jeweils einer Enthaltung durch den Gewählten. Neue Kassenprüfer sind Carolin Petzold und Andreas Tonn.

Am längsten in der Mitgliederversammlung wurde über die im September anstehenden Veranstaltungen - „Nostalgischer Altstadt-Freizeitpark“ und „Kultur-Altstadt“ - gesprochen, die für den kleinen Verein sowohl in personeller als auch finanzieller Hinsicht eine große Herausforderung darstellen. Durch die vielen Auflagen in den Hygiene- und Infektionsschutzkonzepten sind die beiden Durchführungen mit einem erheblichen Mehraufwand verbunden. Außerdem musste vielen Teilnehmern des ursprünglich für den Juni geplanten „Altstadtfestes“ abgesagt werden, wodurch Standgebühren in einer größeren Summe entfallen. Anderseits sind aber die Kosten gestiegen – u.a. durch die Besuchertribüne bei der „Kultur-Altstadt“.

„Burscheid-Live“ hofft nun, dass sich all die Bemühungen auch lohnen werden, d.h. bei den beiden Veranstaltungen auf dem Marktplatz auch die Besucherzahlen erreicht werden, die nach den Hygiene- und Infektionsschutzkonzepten zulässig sind. Von dem Verlauf des Freizeitparkes und der weiteren Entwicklung der Corona Pandemie wird dann abhängen, ob die Planungen und Vorbereitungen für den geplanten „1. Burscheider Martinspark“ vom 6. bis 8. November 2020 fortgesetzt werden. Der Ausblick für das kommende Jahr fiel zum Abschluss der Mitgliederversammlung aufgrund der ungewissen Entwicklung der Corona Situation sehr kurz aus. Hier will man abwarten und dann Anfang 2021 weitersehen.

 

Rückblick: Aufhängen von Fledermaushaus auf gepachteter Wiese

Burscheid. Die Leiterin der „Alpha Tagesstätte“ in Burscheid, Susanne Schäfer-Lordt, war auf unser Projekt „Insektenfreundliche Umgestaltung einer gepachteten Wiese aufmerksam geworden. Sie zeigte sich davon begeistert und bot ihre Unterstützung an, die wir gerne annahmen. So bauten die Besucher der Tagesstätte ein Fledermaushaus, das dann am 21. Juli an einem der beiden Zier Kirschen auf der Wiese angebracht wurde.

Über diese Aktion freuen wir uns sehr, denn eines unserer Vereinsziele ist die Kooperation mit anderen Burscheider Vereinen und es schön, dass für unser Naturschutz Projekt in Hilgen mit der „Alpha Tagestätte“ nun nach der „DLRG-Jugend Burscheid“ ein zweiter Partner hinzugestoßen ist.