Hier finden Sie verschiedene Informationen und Berichte rund um Burscheid Live


 

Für unser Projekt „Wiederbelebung und Attraktivitätssteigerung des historischen Stadtkerns von Burscheid“ haben wir gestern aus den Händen von Bürgermeister Stefan Caplan den Heimatpreis der Stadt Burscheid erhalten. Neben einer sehr schönen „Heimat-Trophäe“ des Landes NRW können wir uns für den dritten Platz über 1.000 Euro freuen, die wir natürlich wieder in unsere nächsten Veranstaltungen in diesem Bereich wie z. B. das „Altstadtfest“ einfließen lassen werden.
Unsere Glückwünsche gehen an die beiden Erstplatzierten:  MGV Dürscheid 1889 e. V. – 2. Preis für das Projekt „Tradition bewahren - Zukunft gestalten“ und den Bergische Geschichtsverein, Abteilung Burscheid e. V. – 1. Preis für seine Ausstellung „Verschwundene Häuser“.

 

 

Als eine weitere Maßnahme des im Sommer des Vorjahres begonnenen Projektes „Insektenfreundliche Umgestaltung einer Wiese“ hat am 1. Dezember 2020 in unserem Auftrag der Nümbrechter Baumpfleger und zertifizierter Baumkontrolleur Harald Hamel auf dem von uns gepachteten Grundstück an der Hilgener Straße / Ecke Witzheldener Straße vier Obstbäume gepflanzt.  Eine Quitte, eine Mispel und ein Birnenbaum als Halbstämme sowie ein „Seidenhemdchen“ als Apfelhochstamm werden künftig Bienen und anderen Insekten als Nährpflanzen dienen. 

Die Kosten für die vier Obstbäume, die Pflanzarbeiten, jeweils zwei Pfähle sowie Stamm- und Wühlmausschutz werden zu 75 % aus der Förderung der „Burscheid-Stiftung“ der Kreissparkasse Köln finanziert. Den vierten Baum spendet der SPD-Ortsverein Burscheid.

 

„Burscheid Live“ setzt Umgestaltung der Wiese fort

Burscheid. Am kommenden Dienstag pflanzt der Nümbrechter Baumpfleger und zertifizierter Baumkontrolleur Harald Hamel auf der vom Verein „Burscheid Live“ von Strassen.NRW gepachteten Wiese in Hilgen vier Obstbäume, die künftig Bienen und anderen Insekten als Nährpflanzen dienen werden. Hiermit setzt der Verein eine weitere Maßnahme des im Sommer des Vorjahres begonnenen Projektes „Insektenfreundliche Umgestaltung einer Wiese“ fort.

Gepflanzt werden an dem Tag eine Quitte, eine Reneklode und ein Birnenbaum als Halbstämme sowie ein „Seidenhemdchen“ als Apfelhochstamm. Harald Hamel ist dem Vereinsvorsitzenden Uwe Graetke von seiner früheren beruflichen Tätigkeit bei der Stadtverwaltung bekannt, da Herr Hamel auch den Schnitt der Obstbäume auf den städtischen  Ausgleichsflächen durchführt. Herr Hamel arbeitet eng mit Naturschutz-verbänden, Biostationen und anderen regionalen Akteuren wie jetzt auch dem Burscheider Verein zusammen. Daneben ist er als Wanderführer unterwegs, der individuell geplante Touren im Bergischen Land, dem Rhein-Sieg Kreis aber auch in Frankreich anbietet.

Die Kosten für die vier Obstbäume, die Pflanzarbeiten, jeweils zwei Pfähle sowie Stamm- und Wühlmausschutz werden zu 75 % aus der Förderung der „Burscheid-Stiftung“ der Kreissparkasse Köln finanziert, die für das Gesamtprojekt der Umgestaltung in diesem Jahr 1.030 Euro bewilligt hat. Den vierten Baum spendet der SPD-Ortsverein Burscheid. Weitere Kosten fallen in den folgenden fünf Jahren für die Entwicklungspflege durch Herrn Hamel an (insbesondere Baumschnitt, jäten).   

Von dem Förderbetrag der „Burscheid-Stiftung“ der KSK Köln wurden seitens des Vereins in diesem Jahr zuvor die Bepflanzung eines auf der Fläche bereits vorhandenen Beetes mit Lavendel, die Materialien für das im Sommer angelegte zweite Pflanzbeet sowie Grauwacke für den angelegten Natursteinhaufen bezahlt. Mit dem Restbetrag sollen in diesem Jahr entweder noch die Materialien für ein Insektenhotel oder aber ein Wassertank gekauft werden. Sonnenhut und andere Stauden für das neu angelegte zweite Beete spendet Patrick van Beylen, der als gelernter Gärtner des Baubetriebshofes der Technischen Werke Burscheid in seiner Freizeit dem Verein hilfreich zur Seite steht. 

Bis zum Frühjahr 2021 soll dann das Insektenhotel mit Hilfe der DLRG-Jugend Burscheid gebaut und aufgestellt werden, soweit es die Corona Regelungen zulassen. Außerdem ist geplant, im April die bereits angeschaffte Wildblumenmischung auszusäen.

„1. Burscheider Martinspark“ darf nicht mehr ausgerichtet werden

Große Enttäuschung beim Veranstalter „Burscheid Live“

Burscheid. Nach dem Erlass der geänderten Coronaschutzverordnung NRW am heutigen Tag ist es nun auch amtlich, dass „Burscheid Live“ am 7. und 8. November den „1. Burscheider Martinspark“ nicht mehr veranstalten darf. Was an diesem Wochenende noch möglich gewesen wäre, geht ab Montag nicht mehr. Die Enttäuschung hierüber ist bei den Organisatoren riesengroß, denn gerne hätten sie den Familien mit Kindern wieder so viel Freude wie bei dem „Nostalgischen Altstadt-Freizeitpark“ im September bereitet.

Zu der Enttäuschung stößt aber auch Unverständnis darüber hinzu, dass im Monat November sowohl Innen wie auch Draußen keine Freizeitparks veranstaltet werden dürfen. „Unser Freizeitpark im September ist reibungslos verlaufen und unseres Wissens nach haben auch keine anderen temporären Freizeitparks an der frischen Luft in Deutschland zu Corona Ausbrüchen geführt. Wir sehen daher das Verbot von Freizeitparks draußen als unverhältnismäßig an und bezweifeln zudem stark, dass es zur Verhinderung des weiteren Anstiegs der Infektionszahlen beitragen kann“, so Vereinsvorsitzender Uwe Graetke.

Auch den durch Corona in diesem Jahr so stark betroffenen Jahrmarktschaustellern hätten ein paar Einnahmen gutgetan. Und auch der für den 8. November geplante verkaufsoffene Sonntag ist nun ohne die hiermit verbundene Veranstaltung gefährdet. Die Burscheider Geschäftsleute wollten ihrerseits mit dem Verteilen von Gutscheinen für die Fahrgeschäfte an ihre Kunden den arggebeutelten Schaustellern ebenso helfen.

Ausdrücklich bedankt sich „Burscheid Live“ bei den Unternehmen und Geschäften, die durch ihre finanzielle Unterstützung die Durchführung des „Martinsparks“ ermöglicht hätten. Ein Dank gilt auch an die Burscheider Stadtverwaltung, mit der in enger Abstimmung alle wichtigen Punkte abgesprochen wurden, bis jetzt das Aus kam. 

Der Verein wartet nun ab, ob er möglicherweise im Rahmen des von der Wirtschafts- und Werbegemeinschaft „Wir für Burscheid“ geplanten „Tannenbaumfestes“ am dritten Adventssonntag oder anderweitig den Familien mit Kindern noch Aktionen vor dem Weihnachtsfest anbieten kann. Die Planungen von Veranstaltungen für das kommende Jahr sind aufgrund der Corona Pandemie und der nicht absehbaren weiteren Entwicklung stark zurückgefahren. Gedanken hat man sich erst einmal nur über das „3. Burscheider Altstadtfest“ gemacht, das nach den Vorstellungen des Vereins noch einmal wie in diesem Jahr aufgeteilt an zwei Wochenenden - 12. und 13. Juni mit Bühnenprogramm sowie 18. bis 20. Juni mit Nostalgischem Jahrmarkt bzw. Freizeitpark - stattfinden soll.  

Ansonsten wird sich „Burscheid Live“ in den nächsten Monaten verstärkt um die weitere insektenfreundliche Umgestaltung der gepachteten Wiese in Hilgen kümmern. Noch in diesem Jahr sollen dort vier Streuobstbäume angepflanzt werden, von denen einer von dem SPD Ortsverein Burscheid freundlicherweise gespendet wird.

Burscheid Live hofft auf guten Besuch

Burscheid. Die knapp 1.400 Besucher an den beiden Tagen des „Nostalgischen Altstadt-Freizeitparks“ im September haben Mut gemacht und so will der Verein „Burscheid Live“ am
7. und 8. November nun den „1. Burscheider Martinspark“ auf dem Marktplatz veranstalten. Hauptattraktion wird hier ein großes Kettenkarussell aus dem Jahr 1946 sein.

„ Die vielen strahlenden Kinderaugen, das Lob der Eltern und der reibungslose Ablauf bei dem Freizeitpark waren der Antrieb für uns mit dem Martinspark eine weitere neue Veranstaltung in Burscheid ins Leben so rufen, auch wenn diese aufgrund der strengen Corona-Auflagen mit einem großen personellen und finanziellen Aufwand verbunden ist“, so der Vereinsvorsitzende Uwe Graetke. Einige Burscheider Firmen haben bereits ihre Unterstützung zugesagt.

Auch bei dem „1. Burscheider Martinspark“ wird hauptsächlich mit einem Schausteller zusammengearbeitet. So ist es diesmal die Familie Figge aus Soest, die mit ihrem 13 x 13 Meter großen Kettenflieger sowie nostalgischen Buden mit Entenangeln, Mandeln und Süßwaren sowie einer Crepes-Bäckerei nach Burscheid kommen wird. Über ein zweites Fahrgeschäft werden zurzeit noch Gespräche geführt.

Da es im November bekanntlich schön kühl sein kann, soll es auch einen Glühweinstand geben. So hat Johann Blömer von Fitzis-Weinzeiten, der den Burscheidern bereits seit vielen Jahren von dem „Kulinarischen Wochenende“ bestens bekannt ist, wegen einer Teilnahme angefragt. Des Weiteren möchte die Stufe 10 der Johannes-Löh-Gesamtschule Selbsthergestelltes rund um den Herbst an einem Stand verkaufen, um den Abschlussball im nächsten Jahr zu finanzieren.

Nachdem es den früheren „Burscheider Martinsmarkt“ seit 2011 nicht mehr gibt, will „Burscheid Live“ mit dem „1. Burscheider Martinspark“ die St. Martins Tradition in der Stadt in einer anderen Form wieder stärken. Der Verein, der zurzeit in Abstimmungsgesprächen mit der Stadt Burscheid steht, geht davon aus, dass die Veranstaltung von dort wieder genehmigt wird, da sich nichts Grundlegendes gegenüber dem Freizeitpark im September ändern wird. So muss das Hygiene- und Infektionsschutzkonzept auch nur angepasst werden. Durch die Veranstaltung können dann an dem 8. November die Burscheider Geschäfte öffnen. Der Rat der Stadt Burscheid hat den verkaufsoffenen Sonntag beschlossen.

Zum zweiten Mal verschoben wird hingegen das für die Herbstferien auf der Schulsportanlage Im Hagen geplante „Burscheider Kinder Wunderland“. Es soll nun in den Osterferien 2021 stattfinden. Beabsichtigt ist eine Teilnahme des Vereins an dem „Tannenbaumfest“ der Wirtschafts- und Werbegemeinschaft „Wir für Burscheid“, sofern es denn an dem 3. Adventssonntag ausgerichtet wird.

 

 

 

Endlich war es soweit – nach der Corona bedingten Zwangspause konnten wir im September mit dem „Nostalgischen Altstadt-Freizeitpark“ am 19. und 20. und der „Kultur-Altstadt“ am 26. und 27. unsere ersten öffentlichen Veranstaltungen in diesem Jahr auf dem Marktplatz durchführen.

Mit knapp 1.400 Besuchern bei Sonne pur an den beiden Tagen des Freizeitparks wurden unsere Erwartungen weit übertroffen – und dies obwohl immer nur maximal 75 Personen zur gleichen Zeit auf dem Marktplatz sein durften. Die vielen strahlenden Kinderaugen und das Lob der Eltern waren für uns der Lohn für den riesigen personellen und finanziellen Aufwand, eine derartige Veranstaltung unter den strengen Corona Regeln, an die sich alle hielten,  durchzuführen. Und auch bei dem Schaustellerbetrieb Josef Schaffrath gab es nur zufriedene Gesichter, auch wenn es letztlich nur ein "Tropfen auf dem heißen Stein" für die Jahrmarktschausteller war, die in diesem Jahr mit so vielen Absagen leben müssen. Wir können nur hoffen, dass sie durchhalten und wir sie auch in Zukunft in Burscheid begrüßen können, damit sie den Kindern Freude bereiten können.

 Bei der „Kultur-Altstadt“ am darauffolgenden Wochenende war es leider dann kühl und regnerisch, was sich insbesondere an dem Samstag trotz überdachter Zuschauertribüne negativ auf den Besuch auswirkte. Am Sonntag waren wir dann hingegen mit der Anzahl der Besucher - abgesehen von der letzten Stunde - zufrieden. 

Den Tanzgruppen von der Ballettschule „Modern Movement“, „Pilates & Dance bei Silvia“ und „Diwan El Shark“ merkte man dabei sichtlich ihre riesige Freude an, nach so langer Zeit noch einmal ihr tänzerisches Können auf einer Bühne präsentieren zu können. Sie hatten auch die meisten Fans mitgebracht und ernteten viel Applaus für ihre hervorragenden Darbietungen.

Aber auch die schon länger renommierten Künstler in der Musikbranche wie Bernice Ehrlich, Massimo und Sabine Brammertz, Stefanie Black, Laura van den Elzen und Mark Hoffmann sowie die Band „La Stella“ waren froh, endlich mal wieder auf einer Bühne zu stehen. Daneben haben wir auch diesmal wieder jungen hervorragenden Gesangstalenten und Newcomern Gelegenheit gegeben, bei uns aufzutreten: Nati Casaluci (16), Lena Falk (17), Amber van den Elzen (19) und Celina (20) bewiesen dabei eindrucksvoll, welches Potential in ihnen steckt.

 

 

Top Künstler kommen zur „Kultur-Altstadt“

Auch Tanzstudios zeigen ihr Können

Burscheid. Keine Zeit zum Ausruhen bleibt den Aktiven von „Burscheid Live“ nach dem mit knapp 1.400 Besuchern sehr erfolgreich verlaufenen „Nostalgischen Altstadt-Freizeitpark“ am vergangenen Wochenende, denn mit der „Kultur-Altstadt“ am kommenden Samstag und Sonntag steht schon die nächste Veranstaltung auf dem Programm. Hierbei können die Besucher aus dem Fernsehen bekannte Künstler, talentierte Nachwuchssängerinnen sowie Tanzgruppen aus Burscheid und Wermelskirchen erleben. Das Programm geht dabei an beiden Tagen von 14.00 bis 19.00 Uhr; Einlass ist jeweils ab 13.00 Uhr.

Mit einem abwechslungsreichen Programm von Schlager, Country, Rock, Pop und Balladen wird für jeden Geschmack etwas dabei sein. Am Samstag steht dabei direkt nach den Grußworten mit den Tänzerinnen und Tänzern der national und international erfolgreichen Ballettschule „Modern Movement“ aus Wermelskirchen ein erstes Highlight auf dem Programm. Mit der 18-jährigen Lucy Bröker aus Marl folgt eine junge Sängerin, die in Burscheid bereits beim letztjährigen „Tannenbaumfest“ und der Silvester-Party von „Burscheid-Live“ zu hören war.

Seit 2017 treten die erfolgreichen DSDS-Kandidaten Laura van den Elzen (23) und Mark Hoffmann (24) bei Veranstaltungen in Burscheid auf. Seit der erfolgreichen DSDS-Teilnahme in der Staffel 2016 werden sie in vielen europäischen Ländern gebucht. Besonders gerne kommen die Beiden nach Deutschland, wo sie den „Deutschen Country Star 2018“ in der Kategorie Country-Rock gewannen und vielen TV Zuschauern aus der Eröffnung der Vierschanzentournee und ihren mehrfachen Auftritten im ZDF „Fernsehgarten“ bekannt sind. Für den Abschluss des ersten Tages sorgt dann die siebenköpfige italienische Coverband „La Stella“, die angeführt von Albino Casaluci, der als Einzelinterpret auch als „Der singende Koch“ bekannt ist, bei ihrem ersten Auftritt in Burscheid beste Stimmung garantiert.

Am Sonntag wird zunächst das von Silvia Grunwald geleitete Tanzstudio "Pilates&Dance by Silvia" und etwas später das von Karin Grünewald geleitete Tanzstudio „Diwan El Shark“ Tänze präsentieren. Mit gerade einmal 22 Jahren hat sich die in Großbritannien geborene Sängerin Stefanie Black schon längst einem Namen im Musikgeschäft gemacht. Bei ihren Teilnahmen in den Castingshows „Das Supertalent“, „Deutschland sucht den Superstar“ und „X-Faktor“ sowie ihrem Auftritt in der ZDF Silvester Show 2018 am Brandenburger Tor hat sie mit ihrer kraftvollen Stimme die Zuschauer in ihren Bann gezogen. Ihr neuestes Album „Tell you I love you“ geht am 2. Oktober in den Vertrieb.

Ausgebildet als Opern- und Musicalsängerin mit zahlreichen Auftritten auch in anderen  Ländern wie Italien, Österreich, Schweiz, Frankreich, Luxemburg und die Vereinigten Arabischen Emirate lebt die  Kölnerin Bernice Ehrlich seit 2017 auch ihre zweite große Liebe, den Schlager, aus. Inzwischen hat sie drei eigene Singles herausgebracht – brandneu ist dabei ihr Titel „Weil ich Dich liebe“. Fast ein „Heimspiel“ ist sein Auftritt für den Sänger Massimo, der früher in Burscheid gewohnt hat. 75 Minuten werden er und die Leverkusener Sängerin Sabine Brammertz das Publikum mit italienischen, englischen und deutschen Titeln bestens unterhalten.       

Zwei exzellenten Newcomern ist es dann vorbehalten, die Schlusspunkte bei der „Kultur-Altstadt“ zu setzen. Bereits drei eigene Lieder hat die 20-Jährige Celina Fabritzius aus Herzogenrath herausgebracht. Nachdem sie es mit ihrem zweiten Titel „Augenblick“ schon in die Fernsehsendung „Immer wieder sonntags“ geschafft hat, ist Celina nun mit ihrem aktuellen Ohrwurm „Wenn ich tanzen will“ seit sechs Monaten ununterbrochen in den Top 100 Charts der DJ Hitparade vertreten. „Ich will nicht warten“ so heißt die Debüt-Single, mit der die 17-jährige Auszubildende Lena Falk aus Geilenkirchen auf sich aufmerksam gemacht hat. In Luxemburg konnte die Tochter des Sängers Frank Marquardt von den „Flamingoboys“ bereits ihren ersten Platz 1 in den iTunes Charts verbuchen. Im Mai 2018 nahm sie an der Fernsehsendung „Hits, Schlager und mehr AWARD 2018“ in Geraberg in Thüringen teil und gewann hier ihren ersten Fernsehpreis.

Eine überdachte Zuschauertribüne mit 122 Sitzplätzen wird dabei am Wochenende dafür sorgen, dass zumindest ein großer Teil des Publikums auch vor etwaigem Regen geschützt sein wird. Des Weiteren werden Biertischgarnituren für die Besucher aufgestellt. Egal ob Tribüne oder Biertisch - nach dem erstellten und mit dem Kreisgesundheitsamt und dem Mitveranstalter Stadt Burscheid abgestimmten Hygiene- und Infektionsschutzkonzept werden allen Besuchern feste Sitzplätze zugeteilt.

Außerdem werden die Kontaktdaten bei der Reservierung oder am Tag am Eingang entsprechend der Coronaschutzverordnung NRW erhoben. Es gilt zudem die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase Bedeckung beim Eintritt und danach immer dann, wenn man nicht auf dem zugeteilten Sitzplatz oder im Verzehrbereich sitzt. Ausgenommen von dieser Pflicht sind Kinder bis fünf Jahre.

Da die Besucherzahl begrenzt ist und für beide Tage inzwischen viele Reservierungen auf der Zuschauertribüne vorliegen, empfiehlt sich eine baldige Anmeldung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, denn es können nur so viele Besucher Einlass finden, wie Sitzplätze vorhanden sind. Stehplätze sind gemäß den Corona Bestimmungen nicht zulässig.

Für das leibliche Wohl mit Speisen und Getränken wird bestens gesorgt sein.

Programm:

  1. September 2020 - Moderation: Martin Krix (Radio krix fm)          

14.00 bis 14.15 Uhr   Begrüßung und Grußworte

14.15 bis 15.00 Uhr   Ballettschule Modern Movement 

15.00 bis 15.30 Uhr   Lucy Bröker

15.30 bis 17.00 Uhr   Laura van den Elzen und Mark Hoffmann

17.15 bis 19.00 Uhr   Coverband La Stella

  1. September 2020 - Moderation: Martin Krix (Radio krix fm)          

14.00 bis 14.30 Uhr    Pilates & Dance by Silvia

14.30 bis 15.15 Uhr    Stefanie Black

15.15 bis 15.45 Uhr    Diwan El Shark

15.45 bis 16.30 Uhr    Bernice Ehrlich

16.30 bis 17.45 Uhr    Massimo und Sabine Brammertz

17.45 bis 18.20 Uhr    Celina

18.20 bis 19.00 Uhr    Lena Falk